Backpacker Kleidung | Darauf musst du achten!

Die Kleidung die du für deinen Backpacking Trip brauchst hängt natürlich davon ab, wohin du reist, was du dort machen willst und welche Temperaturen dort vorherrschen. Bei langen Trips durch mehrere Länder musst du natürlich für verschiedene Klimazonen planen und dementsprechend ein paar Sachen mehr mitnehmen! Du solltest auch auf religiöse Gepflogenheiten achten, um nicht unangenehm aufzufallen.

Die Liste ist Lateinamerika, Südostasien, Australien und Neuseeland ausgelegt, also tendenziell wärmere Gegenden.

  • T-Shirts – am besten schnelltrocknende und schweißabweisende T-Shirts (Worauf solltest du achten?)
  • 1 x Pullover, am besten ein Kapuzenpulli
  • 1 x Hemd / Kleid für besondere Anlässe
  • 1 x Trekkinghose (mit abnehmbaren Beinen)
  • 1 bis 2 x Badehose bzw. Bikini
  • 1 bis 2 x Shorts
  • Regenjacke oder Regenponcho (Was ist besser?)
  • 1 x Mütze (gegen die Sonne)
  • Unterwäsche (Für eine Woche)
  • Socken
  • Sonnenbrille
  • Sandalen oder FlipFlops  (Worauf solltest du bei Schuhen achten?)
  • Turnschuhe / Sneaker
  • Wanderschuhe

Backpacker Kleidung – Das solltest du  beachten:

T-Shirts:

Wie viele du mitnimmst, hängt ein bisschen von dir selbst und deinen eigenen Vorlieben ab! Es gibt Backpacker die kommen mit 3 T-Shirts im Rucksack aus und fühlen sich absolut wohl dabei! Ich persönlich bin meistens mit 7 bis 10 unterwegs! Es hängt aber auch davon ab, aus welchem Material deine T-Shirts gemacht sind. Je mehr Baumwoll-Shirts du mitnimmst, umso mehr wirst du dabei haben müssen!

Wenn du in tropischen Regionen reisen willst, sollten Baumwoll-T-Shirts definitiv zu Hause bleiben! Baumwolle saugt Wasser und somit auch Schweiß auf und braucht so viel zu lang zum Trocknen! Auf einer Rucksackreise ist nicht immer eine Waschmaschine zur Hand und deswegen solltet ihr darauf achten, dass vor allem eure T-Shirts aus Kunstfasern hergestellt sind.

Das bringt mehrere Vorteile:

  1. Du schwitzt weniger, weil Kunstfasern atmungsaktiver sind
  2. Sie trocknen viel schneller! Nach dem Waschen brauchst du sie nur 20min in die Sonne legen und schon sind sie trocken und du kannst sie wieder nutzen.
  3. Deutlich weniger Schweißgeruch ausgehend von benutzten T-Shirts im Rucksack

Polyester-Shirts kannst du schon für ein paar Euro bei Amazon kaufen. Diese lassen sich einfach waschen und sind ruckzuck wieder trocken. Wenn du mal in einer kühleren Region in einen Regenschauer gerätst, kühlst du so auch nicht unnötig aus, weil Polyester nicht an deiner Haut kleben bleibt.

Mein Tipp für die Leute, die eine gut gefüllte Reisekasse haben: Kleidung aus Merinowolle!

„Wolle? Wie jetzt?“, denkst du wahrscheinlich gerade. Es ist aber nicht die kratzende Wolle, aus der Omas Strickpullover gemacht ist, sondern Hightech-Wolle von meist Neuseeländischen Merinoschafen. Merinowolle kratzt nicht wie normale Wolle und hat neben dem guten Tragegefühl auch noch zwei weitere Vorteile:

  1. Diese T-Shirts sind geruchsneutral und so kannst du sie bis zu 5 Tage tragen, ohne dass sie nach Schweiß riechen werden!
  2. Sie halten dich sogar, wenn sie nass sind, noch warm!

Die Vorteile für jeden Backpacker liegen also auf der Hand, aber leider ist der Spaß nicht ganz günstig: Die 100% Merinowolle Shirts kosten ab 40 Euro aufwärts!

Regenkleidung: Regenjacke oder Regenponcho?

Das ist eine persönliche Entscheidung, aber ich nehme keine teure und (schwere) Regenjacke mit. Wenn es stundenlang regnet, ist irgendwann auch die beste und teuerste Regenjacke durchnässt! Der Regenponcho sieht vielleicht ein bisschen lustig aus, aber hat ein paar ganz entscheidende Vorteile:

Vorteile des Regenponchos gegenüber der Regenjacke:

  • Der Poncho kostet in der Standard-Version nur ein paar Euro
  • Er schützt aber viel besser vor dem Regen! Denn er geht bis über die Knie und nicht nur bis zur Hüfte
  • Er wiegt fast nichts!
  • Ist viel schneller wieder trocken (15min im prallen Sonnenschein reichen da meistens schon)
  • Er lässt sich auch ins kleinste Fach quetschen.
  • Bei Kauf einer Nummer größer, geht er sogar noch über den Rucksack drüber und schützt diesen gleich mit!

Wer schon eine Regenjacke hat, kann es sich ja selbst überlegen diese mitzunehmen. Aber vor allem in warmen Gebieten ist diese eigtl. komplett überflüssig, sehr teuer, viel zu schwer und alles andere als platzsparend!

Backpacker Kleidung – Die richtigen Schuhe für einen Backpacking Trip

Welche Schuhe du mitnehmen solltest, hängt natürlich auch von deinem Reiseziel ab und von dem, was du vor Ort machen willst.

Der Klassiker den Mann eigtl. in allen wärmeren Gebieten auf jeden Fall dabei haben sollte, sind Flip Flops. Wer diese nicht mag, kann auch alternativ Sandalen mitnehmen. Das sind aber persönliche Vorlieben.

Als zweiten Schuh solltet ihr einen wählen, in dem ihr gut (und weit) laufen könnt. Wer keine größeren Trekkingtouren plant, für den können sicher schon ein paar Sneaker reichen, aber ich habe immer ein paar flache Wanderschuhe dabei! Die nehmen weniger Platz weg und man kann sie zu jeder Gelegenheit nutzen.

Für Frauen: Wenn ihr keine längeren Aufenthalte in einer größeren Stadt plant oder schicke Clubs sowieso nicht so euer Ding sind, könnt ihr alle Schuhe mit Absatz am besten gleich zu Hause lassen. Wenn ihr noch ein paar Schuhe zum Ausgehen dabei haben wollt, nehmt ein paar schicke, aber flache Schuhe mit. Hochhackige Schuhe mit Pfennigabsätzen bringen euch auf vielen Straßen Lateinamerikas und Asiens im schlimmsten Fall gebrochene Knöchel und mehrtägige Ruhetage im Bett oder gar im Krankenhaus.

Sonstige Kleidung

Grundsätzlich gilt nicht zu viel mitnehmen! Mehr als für eine Woche planen ist definitiv zu viel und wird viel zu schwer!

Pullover: Wenn ihr in warmen Regionen unterwegs seid reicht ein Pullover (am besten mit Kapuze, damit auch Ohren und Hals geschützt sind!)

Hemd/Kleid: Auch hier solltet ihr eher sparsam sein. Unter Backpackern interessiert es keinen, ob ihr zu jeder Feier in demselben Hemd oder Kleid geht! Mit vielen geht ihr vielleicht sowieso nur einmal auf Party und dann trennen sich die Wege wieder. Auch wenn es schwer fällt: Hier heißt es Gewicht zu sparen!

Hosen: Wer in warmen Gegenden unterwegs ist sollte eine lange Trekkinghose dabei haben, bei der sich im Idealfall die Beine abnehmen lassen. Zusätzlich zur Badehose sollten noch ein bis zwei Shorts mit ins Gepäck. Mehr braucht man nicht!

Extra-Backpacking Kleidungstipps:

  • Kompressionstüten bilden ein Vakuum um eure Sachen, das hilft euch sehr beim platzsparenden Packen, da es eure Sachen zusammenpresst und so mehr in euren Rucksack hineinpasst.
  • Dreckige Wäsche wiegt deutlich mehr als saubere Wäsche! Das ist euch vielleicht schon beim Urlaub aufgefallen: Auf dem Hinflug hattet ihr genau 20kg. Auf dem Rückflug sind es auf einmal 22kg, obwohl exakt dieselben Sachen im Koffer sind! Wenn dein Rucksack schwer ist, wasche öfters mal die Kleidung, das erspart die ein bis zwei Kilo!

 

Was brauchst du noch für deinen Backpacking Trip? Hast du alles dabei?

Schau jetzt auf meiner ultimativen Backpacker Packliste nach, ob du etwas vergessen hast!

Schreibe einen Kommentar